Heidi Maria Glössner

Heidi Maria Glössner absolvierte ihre Schauspielausbildung in Zürich. Nach ihrem Abschluss spielte sie an zahlreichen Bühnen im deutschsprachigen Raum.
2018 feierte Heidi Maria Glössner ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum, denn 1968 gab sie ihr Debüt als Kammerzofe Sophie in Schillers «Kabale und Liebe» am Stadttheater Bern. Bis heute ist sie am KTB engagiert. Mit dem Theater an der Effingerstrasse verbindet sie eine langjährige Zusammenarbeit, die besonders durch Alexander Kratzer geprägt ist. So spielte sie in zwei von ihm inszenierten Schweizer Erstaufführungen, Yasmina Rezas «Bella Figura», Juan Carlos Rubios «100 m2» und Kent Harufs «Unsere Seelen bei Nacht». Zuletzt war sie in Joan Didions «Das Jahr magischen Denkens» zu sehen, einer Koproduktion mit dem Vorarlberger Landestheater in Bregenz. Regie führte Wolfgang Hagemann.
Durch ihre Film- und Fernsehrollen, beispielsweise in «Die Herbstzeitlosen», «Verstrickt und zugenäht», «Sonntagsvierer», «Das alte Haus», «Tatort» oder «Der Bestatter», wurde sie schweizweit einem grossen Publikum bekannt.

 

« Zurück